Familienaufstellung

Was passiert bei einer Familienaufstellung?

Vielleicht hast auch du schon mal davon gehört? Familienaufstellungen helfen “nicht greifbare” Probleme zu lösen. Im Kern geht es bei einer Familienaufstellung darum, Klarheit zu erlangen und eine Situation endlich “begreifen” zu können. Denn erst, wenn unser Herz angesprochen ist und wir fühlen können, kann sich eine Veränderung einstellen. Deshalb sind Familienaufstellungen oftmals sehr emotional.

Was macht Familienstellen aus, dass du dabei Antworten finden kannst? Ich möchte dir im Folgenden erzählen, was es mit dem Familienstellen auf sich hat. Wie funktioniert das Prozedere und welche Themen kannst du mit einer Familienaufstellung lösen?

Was liegt hinter schwierigen Situationen?

Wir glauben, dass wir unser Leben frei, unabhängig von Einflüssen selbst gestalten können. Doch das ist nicht so. Der Einfluss von Familienmitgliedern wirkt unaufhörlich. Die Last der Ahnen. Viele tragen sie, ohne auch nur die leiseste Ahnung zu haben, dass hierin der Schlüssel zur Veränderung liegt. Eine Veränderung tief im Herzen. In einer Aufstellung kannst du urplötzlich fühlen, welche Dynamik deiner schwierigen Lebenssituation zugrunde liegt. Zusammenhänge werden klar. Du blickst auf die Familienaufstellung, vergleichbar mit einem Theaterstück, dessen Drehbuch du geschrieben hast.

In meinen Aufstellungen sind Traurigkeit, Wut, Angst, Kummer, und auch Freude, Lachen und ein Gefühl von Glück und Geborgenheit spürbare Sensationen. Oftmals fließen Tränen und meine Kunden weinen. Es ist wie ein Knoten, der platzt! Und mit einem Mal wird Vieles, was zuvor als unverständlich, diffus und dunkel wahrgenommen wurde, sonnenklar. Doch was passiert genau bei einer Familienaufstellung?

Die Schicksale unserer Ahnen wirken im Jetzt

Du suchst Stellvertreter aus einer Gruppe von Personen für deine Familienmitglieder. Dann positionierst du diese rein nach Gefühl im Raum. (Die Personen müssen weder dich noch diejenigen kennen, die sie repräsentieren). Dann geschieht das Wunderbare: Die Stellvertreter empfinden und fühlen genauso wie diejenigen, die sie repräsentieren. Dieselben Gefühle, dieselben Schmerzen, dieselben Sorgen und Ängste, dieselbe Wut, dieselbe Freude, dasselbe Glück ect…Vielleicht kannst du dir das nicht vorstellen, aber das Phänomen der Familienaufstellung besteht genau darin.

Um Zusammenhänge zu erkennen, stelle ich vorab einige Fragen von besonderer Bedeutung. Einige möchte ich hier informativ auflisten. Die Fragen betreffen dich als Aufsteller, und auch Eltern, Schwiegereltern, (Ur-) Großeltern und andere Familienmitglieder.

Gab es totgeborene Kinder, Fehlgeburten oder Schwangerschaftsabbrüche. Welche Schicksale – insbesondere von Großeltern oder Urgroßeltern – gibt es? Gibt/gab es “heimliche” Bindungen, Bindungen, die beispielsweise aus Standesunterschieden nicht sein durften. Gab es bei dir /deinem Partner/Eltern/Großeltern vorab andere Bindungen? Gibt es Kinder aus früheren Beziehungen? Wird ein Familienmitglied ausgegrenzt? Oder ist ein Familienmitglied eines tragischen Todes gestorben? Welche Familiengeheimnisse gibt es? Worüber darf/durfte nicht gesprochen werden?

Alle Themen sind lösbar

In einer Familienaufstellung erfahren wir eine völlig neue Dimension der Wahrnehmung. Offensichtlich gibt es ein wissendes Feld. Das heißt, alle wichtigen und notwendigen Informationen sind vorhanden. Über eine Aufstellung haben wir Zugang zu diesen Informationen.

Der englische Biologe Rupert Sheldrake spricht von einem “morphischen Feld”. Mittels einer Aufstellung erschaffen wir einen Raum, der uns alle Informationen zuteil werden lässt. Informationen, die uns dienlich sind, eine bestimmte Lebenssituation zu verstehen. Repräsentiert durch Stellvertreter. Spätestens nach der ersten Aufstellung sind die Teilnehmer zutiefst beeindruckt!

Welche Themen werden gelöst und was passiert bei einer Famileinaufstellung?

Unbewusst übernehmen wir aus Liebe das Schicksal anderer Familienmitgliedern. Denn es gibt die unausgesprochene Vorstellung, dass durch Leiden und Sterben der andere gerettet wird. Dass es ihm besser geht. Dies führt zu Verstrickungen.

Wir spüren die Folgen davon. Das können Misserfolge, Krankheiten, finanzielle Probleme, Probleme innerhalb der Familie oder Partnerschaftsprobleme sein. Anerkennen, was ist. In einer Aufstellung werden die Dinge so genommen wie sie sich darstellen, als gäbe es nichts Anderes. Ausgehend davon beginnt unter meiner Anleitung der Heilungsprozess.

Übernommene Gefühle oder Traumata werden in einer Familien- oder Ahnenaufstellung zurückgegeben. Die “Ordnung” wird wieder hergestellt. Das heißt, alle Familienmitglieder werden wahrgenommen und gewürdigt. Jedes Familienmitglied kann seinen Platz einnehmen. Der Platz, der für ihn vorgesehen ist. Geben und Nehmen im System wird ausgeglichen. Danach stellt sich ein tiefes Verständnis, verbunden mit dem Gefühl, dass es sich “richtig” anfühlt, ein.

Es fühlt sich an, dass eine Last von den Schultern genommen wird.

Wann ist eine Familienaufstellung sinnvoll?

Eine Familienaufstellung eignet sich besonders dann, wenn es schwierig ist, ein Problem direkt mit einer Person zu lösen. In vielen Aufstellungen konnte ich meinen Klienten helfen, Konflikte im privaten und im beruflichen Umfeld zu bereinigen.

Im privaten Bereich waren bei meinen Klienten folgende Beziehungen betroffen: Mutter-Tochter-Konflikt, Vater-Sohn-Konflikt, ein auffälliges Kind, Probleme mit Eltern oder Schwiegereltern.

Beruflich konnten wir mit einer Familienaufstellung schwierige Situationen mit Kollegen und /oder Vorgesetzten als auch um schwierige Situationen mit Mitarbeitern lösen. Bewährt hat sich das Familienstellen auch, wenn Personen nicht mehr greifbar sind und sich selbst nicht mehr einbringen können. Ich durfte selbst sehr oft miterleben, wie über Stellvertreter eine Versöhnung aus tiefsten Herzen erfolgt ist.

Wenn du nicht sicher bist, ob eine Familienaufstellung das Richtige für dich ist, dann buche einfach ein kostenfreies Kennenlern-Gespräch oder probiere ein Schnupperaufstellung aus.