Ahnenaufstellung

Ich bin mit Kristin zur Familienaufstellung verabredet. Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit ihr bestimmte Aspekte ihres Lebens aufstelle. Doch dieses Mal wird es etwas anders sein. Ich bin auch schon ein bisschen aufgeregt. Denn wir werden eine Ahnenaufstellung online machen.

Aus einem Telefonat weiß ich, dass Kristin gern ihr Business weiter ausbauen möchte. Sie ist selbstständige Onlinemarketing-Beraterin und möchte erfolgreicher sein. Wie ihr das gelingen kann und was ihre Ahnen ihr dafür mitgeben können, das interessiert uns heute. Ich habe schon mehrmals die Ahnen zu verschiedenen Themen befragt. Und jedes Mal bin ich aufs Neue erstaunt, wie genau und passend die Botschaften der Vorfahren sind.

Bei einer Ahnenaufstellung geht es weniger darum, familiäre Altlasten aufzuspüren. Wichtiger ist Reichtümer und Schätze zu erkennen und anzunehmen.

Denn jedes Ahnenfeld hält wertvolle Mitgiften bereit.

Kristin berichtet, dass sie aufgeregt ist und auch ein mulmiges Gefühl vor der Ahnenaufstellung hat. Ich versichere ihr, dass wir die Sitzung jeder Zeit abbrechen können, sollte sie sich nicht wohlfühlen. Aber Kristin möchte gern weitermachen.

Ahnenaufstellung online

Als Vorbereitung habe ich die Ahnen aufgestellt. Dafür habe ich rote und blaue Teekerzen auf den Boden verteilt. Vorne eine Kerze für Kristin. Dahinter eine blaue und eine rote für ihre Eltern. Dahinter Kerzen für die Eltern der Eltern und so weiter. 5 Reihen für 5 Generationen.

Theoretisch könnte ich auch noch mehr Generationen auslegen, aber das ist dann doch ziemlich aufwendig, da wir 254 Kerzen bräuchten.

Die Urgroßmutter sagt: Es lohnt sich mutig zu sein.

Pünktlich um 10 wählt sich Kristin via Zoom in die Ahnenaufstellung ein. Per Kamera kann sie auf ihre Ahnen sehen. Ich zünde die Kerzen an und wir begrüßen die Ahnen mit einer Verbeugung. Ich verneige mich stellvertretend vor den Kerzen, Kristin in ihrem Arbeitszimmer mit Blick in die Kamera. Wir bedanken uns, dass die Ahnen da sind und uns helfen.

In habe einen Krug bereitgestellt, in dem ich die Antworten sammle, die Kristin von ihren Vorfahren erhält.

Wertschätzung und Anerkennung für das Business von den Ahnen

Den ersten Impuls bekomme ich aus der mütterlichen Linie. Die Urgroßmutter hat eine Botschaft für Kristin: Sie sagt, dass es sich lohnt mutig zu sein. Sie ist voller Freude Kristin den Mut mitzugegeben.

Ich verwahre den Mut in meinem Krug. Kristin ihrerseits hat auch ein Gefäß vor sich stehen.

Noch ein Impuls aus der mütterlichen Linie: Eine Frau der 5. Generation möchte Kristin Durchhaltevermögen schenken. Damals ging es nicht anders, die früheren Generationen mussten durchhalten. Das ist es, was sie Kristin für ihr Business mitgeben möchte.

Noch ein anderer Ahne möchte Kristin etwas mitgeben. Eine weibliche Vorfahrin möchte ihr Freude schenken, bei dem was sie tut.

Kristin hat immer wieder das Gefühl, dass sich die Wertschätzung und die Anerkennung ihrer Arbeit zu wenig in ihrem Einkommen widerspiegelt.

Ich frage die Ahnen, wer ihr etwas zu diesem Aspekt mitgeben kann.

Die Fähigkeit das zu fordern, was ihr zusteht, kommt vom Urgroßvater väterlicherseits. Er hat zwar keine Reichtümer angehäuft, aber gutes Geld für gute Arbeit zu bekommen. Er übermittelt mir, dass er unter Umständen auch gestritten hat, um an seinen verdienten Lohn zu kommen.

Die Ahnen nehmen die blockierenden Aspekte zurück.

Immer wieder zwischendurch frage ich Kristin, ob es ihr gut geht. Kristin scheint etwas überwältigt zu sein, aber sie fühlt sich gut und beobachtet voller Spannung die Ahnenaufstellung.

Die Schale ist nun schon mit Mut, Durchhaltevermögen, Freude bei der Arbeit und der Fähigkeit einen gerechten Lohn für gute Arbeit zu verlangen, gefüllt. Ich bitte Kristin ihr Gefäß zur Hand zu nehmen und die Gaben zu empfangen.

Die nächste Frage von mir zielt auf die gefühlte Blockade, der sich Kristin ausgesetzt sieht. Sie hatte mir berichtet, dass sie sich fühlt, als wenn sie etwas zurückhält.

Blockierung entsteht durch Angst.

Die wollen wir zurückgeben. Ich nehme ein anderes Gefäß, lege die Angst hinein, um sie der richtigen Person zurückzugeben. Es ist eine subtile Angst, die ich spüre und ich habe das Bedürfnis diese an Kristins verstorbene Mutter zurückzugeben.

Ich stelle eine größere Vase neben die Kerze von Kristins Mutter. Sie nimmt diese Angst an. In dem Moment spüre ich, dass die Angst von einer noch größeren Angst aus dahinterliegenden Generationen stammt. Die undefinierbare Angst von Kristins Mutter hat wahrscheinlich mit dem Krieg zu tun. Sie speist sich in der verlorenen Sicherheit der Ahnen. Dann erzählt Kristin mir, dass die Familie ihrer Mutter im Krieg alles verloren hat.

Ich tausche die große Vase der Mutter und stelle sie zwischen die 4. und 5. Generation dahinter. Kristins Mutter bekommt ein kleineres Gefäß. Das scheint zu passen.

AhnenaufstellungDiese Erfahrung habe ich schon oft gemacht. Denn du wirst nicht einfach in deine Familie hineingeboren, sondern in die Geschichten deiner Familie. Es sind die Erlebnisse und Geschehnisse deiner Vorfahren, die auf dich wirken. „Unerledigte und nicht bearbeitete“ Lebensthemen und die daran gekoppelten Gefühle gehen von Generation zu Generation. Wenn du ein blockierendes Gefühl hast, das dich am Weitergehen hindert, darfst du es deinen Ahnen zurückgeben. Sozusagen an den historischen Entstehungsort.

Kristin sagt, dass sie eine Traurigkeit empfindet. Ich spüre hinein und bekomme einen Impuls. Die Wertigkeit hat mit Vergeblichkeit zu tun. Ein Mann aus der väterlichen Linie bekam nie die Würdigung für seine Leistung. Seine Frau meldet sich. Sie hat die Arbeit ihres Mannes immer gewürdigt, aber das Umfeld nicht. Sie will Kristin die Anerkennung und Würdigung ihrer Arbeit mitgeben. Um dem Ahnen die Würdigung zu schenken, stellen wir eine Kerze vor ihn.

Ich spüre, wie die Ahnen gerührt sind.

Kristin umfasst ihr Gefäß und ist ganz still geworden. Wir haben das Gefühl, dass wir alle wichtigen Geschenke empfangen haben. Auch Kristin hat keine Fragen mehr.

Wir beenden die Ahnenaufstellung. Wir bedanken uns liebevoll für die empfangenen Botschaften und verneigen uns vor den Ahnen.

Dann werden alle Kerzen ausgeblasen…

Wie sich die Online-Ahnenaufstellung auf Kristins Leben auswirken wird, werde ich Euch hier wissen lassen.